Alltag in Sydney

Sydney, 30 Grad, Sommer…! Nach 5 wöchiger Reise durch Australien (Berichte folgen), haben wir uns mittlerweile einen kleinen Alltag in Sydney aufgebaut. Getreu dem Motto „Mein Job, mein Haus, mein Auto“, erfahrt alles über unser Leben in der Großstadt Sydney.

 

Jobsuche in Sydney

Wir sind jetzt seit 3 Wochen in Sydney und haben uns in den letzen Wochen einen kleinen Alltag aufgebaut. Wir haben beide einen Job, leben in einem Appartment zur Untermiete und fahren unser eigenes Australisches Auto.
Die Jobsuche war ziemlich anstrengend. Nicht weil es keine Jobs, sondern weil es für Köche so viele gibt. Ich habe via http://www.gumtree.com.au ca 40 „Bewerbungen“ abgeschickt, also einfach nen kleinen Dreizeiler über meine Situation und meinen Lebenslauf (CV) im Anhang.

Ich hatte ca. 20 Interviews und 5 Probetage (Trials) in unterschiedlichsten Gegenden und Betrieben. Von Bistros am Bondi Beach über Salatbars im trendigen Newtown, Irischen Pubs im gepflegten Balmain und Fischrestaurants im etwas abgelegenem Manly Beach war alles dabei. Das größte Problem war eigentlich nur das Bewegen in der Stadt. Der öffentliche Nahverkehr ist zwar gut aufgebaut, aber es dauert etwas sich fortzubewegen. Es gibt viele Busse und Nahverkehrzüge (wie eine U-Bahn nur mit großen Doppeldeckerzügen. Die Bezahlung ist einfach, man holt sich an einem der tausenden Kiosks (Convenience Store) eine „Opal Card“ die man dann vorweg mit Geld aufladen kann. Die Karte hält man dann in Bussen und den Bahnhöfen an entsprechende Apparate, dann wird die Gebühr automatisch abgezogen.

Dennoch dauert es leider etwas, sich in Sydney fortzubewegen, da die Stadt einfach riesengroß ist und ich die Interviews auch in den unterschiedlichsten Gegenden hatte. Wir haben so 3-4 Interviews bzw. kurze Trials am Tag geschafft und nach einer ziemlich anstrengenden Woche habe ich mich dann für das Cat and Fiddle Hotel entschieden, einem Irish Pub in Balmain, Sydney. Das Essen ist gehobene Pub-Küche mit Irischem Einfluss, der Chefkoch hat mal als einer der besten Irischen Köche bei der Olympiade der Köche teilgenommen und hat richtig was drauf. Ich arbeite dort als „Sous-Chef“, also als Vertretung für ihn. In der Küche arbeiten noch 2 andere Köche (Chefs) und 2 Küchenhilfen (Kitchenhands), also insgesamt 6 Personen. Mit 26 $/h für den Anfang fühle ich mich auch ganz gut bezahlt, ich kann derzeit so 40-50 Stunden pro Woche einplanen und komme so zu einer Netto-Summe, die ich in Deutschland nicht einmal Brutto hatte. Das Gehalt kommt hier wöchentlich auf das eingerichtete Australische Konto bei der Westpac Bank.

Kleiner Auszug aus der Speisekarte:

Guinesscake, chocolate sorbet, Irisch Toffee

Guinesscake, chocolate sorbet, Irisch Toffee

Pickled Egg, Sodabread, figs, white pudding

Pickled Egg, Sodabread, figs, white pudding

Spicy fishcakes, fennelslaw

Spicy fishcakes, fennelslaw

"Nachos"

„Nachos“

Unser Appartement

Parallel zur Jobsuche haben wir auch angefangen uns nach einem Raum umzusehen. Erstens weil wir nach 5 Wochen Backpacker-Hostels die Schnauze voll hatten und zweitens, weil die mit 500 $ pro Woche auch unverschämt teuer sind.
Wir haben uns unterschiedlichste Wohnungen angeschaut, die wir über Flatshare Portale gesucht haben. Am Ende haben wir uns für einen Raum in Annandale entschieden, den wir wie so oft via gumtree.com.au gefunden haben.
Wir haben hier einen von 3 Räumen, mit großem Doppelbett und Wandschrank. Neben uns lebt hier noch die Hauptmieterin Sherry aus Neuseeland und ein weiteres Backpackerpärchen aus Frankreich.
Die Gemeinschaftssräume, Küche mit Wohnzimmer und das Bad sind sehr modern und groß. Wir zahlen 360$ pro Woche und 4 Wochen Mietsicherheit (Bond).

 

Unser eigenes Auto

Da ich oft Probleme hatte mit dem Bus zur Arbeit und vor allem wieder zurück zu kommen, haben wir uns auch schon nach einem Auto umgeschaut (natürlich via gumtree). Wir haben uns 2 Autos „live“ angeschaut, jeweils ein Subaru Outback Kombi. Der zweite war bereits in so guter Verfassung, dass wir zugeschlagen haben. Es ist ein 2002er Modell mit 3.0l Hubraum, Automatik usw. Der Motor ist super sauber, das Auto sehr gepflegt. Lediglich die Bremsen müssen erneuert werden.
Für das Auto haben wir 3.500 $ bezahlt. Es gab kein vergleichbares Auto für das Geld, ich denke wir haben da ziemlich Glück gehabt.
Der Verkäufer war sehr nett, hat uns das Auto und schöne Gegenden in Sydney gezeigt uns zum Kaffee eingeladen. Er verkauft normalerweise Porsche, Mercedes und BMW und hatte das Auto als Anzahlung bekommen und wollte es schnell loswerden. Also zur richtigen Zeit am richtigen Ort!


Für Carina war es als gelernte Arzthelferin schwieriger, einen Job zu finden, da sie für die Arbeit in einem Krankenhaus oder einer Praxis eine besondere Qualifikation bräuchte. Eine Woche nach mir hat sie aber auch einen Job bei einer Firma gefunden, die Weihnachtsdekorationen aufbaut. Sie kann dort viele Stunden reißen (50 oder mehr) und bekommt 18$ pro Stunde. Somit haben wir derzeit einen gut gefüllten Alltag, den wir so bis ca. Ende Januar durchziehen wollen, um dann Anfang Februar mit wieder aufgefüllter Reisekasse weiterzufahren. Wir haben dann ca 2,5 Monate bis wir Anfang/Mitte April nach Neuseeland fliegen.

Wir kümmern uns derzeit neben der Arbeit um den Papierkram zum Auto und ums örtliche Einrichten usw. und hatten deshalb wie so oft keine Zeit für Updates. Ich hoffe wir können euch mit diesem etwas ausführlicherem Update über unseren Alltag in Sydney gnädig stimmen. Wir freuen uns sehr über Nachrichten und Kommentare.

Liebe Grüße aus Sydney

Niels und Carina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *