Blue Mountains National Park

Der Road Trip – Es geht los! 1. Stop: Blue Mountains

Blue Mountains

Die erste Etappe auf dem Roadtrip waren die Blue Mountains. Der Name kommt von den aufsteigenden Eukalyptusdämpfen, die die Berge und Wälder bläulich schimmern lassen.
Von Sydney aus waren es ca 1,5 Stunden Fahrt in die blauen Berge. Angekommen in Katoomba, dem größten Ort im National Park, haben wir uns zunächst die Hauptattraktion angeschaut: Die Steinformation namens “Three Sisters”.

Three Sisters

Von dort aus fuhren wir dann den „Blue Mountains Scenic Driveway entlang bis nach Leura. Dort gibt es einen 700m langen Wanderweg zu den Leura Cascades. Wir haben das Auto auf dem großzügigen Parkplatz abgestellt und uns auf den steilen Abstieg zu den Wasserfällen gemacht.
Der Wanderweg folgt einem kleinem Bach entlang ins Tal. Zu Beginn ist der Wanderweg sehr bequem zu laufen, nach geschätzten 400 Metern wird es deutlich steiler, da der Bach eine ca 50 Meter hoche Felskante herabstürzt. Über steile Treppen gelangt man zum Fuß des Felsens und bekommt einen tollen Ausblick geboten.

Leura Cascades4

Im Anschluss sind wir eine schmale, gewundene Serpentinenstraße in die Megalong Valley herab gefahren, um die Nacht auf einem kostenlosen Campingplatz zu verbringen. Unsere erste Nacht im Auto war leider sehr kurz, da wir uns noch an die Gegebenheiten gewöhnen mussten. Der Komfort eines Bettes ist schon etwas anderes. Aber wir werden uns schon einrichten! Gegen nervige Blicke und die Hitze hat Carina aus ausklappbaren Sonnenschutzfolien Blick- und UVdichte „Gardinen“ gebaut.

Blue Mountains – Bouddi National Park

Nach einem kleinem Frühstück ging es zurück den Berg hinauf und über Katoomba und den Blue Mountains Highway zurück Richtung Sydney. Das nächste Ziel war der Bouddi National Park, den wir bereits von unserem Ausflug zu Weihnachten kannten.  Wir kamen gegen Abend an und richteten uns zunächst auf dem sehr sauberen Campingplatz am Putty Beach ein, bevor wir einen kleinen Spaziergang zum Sonnenuntergang einlegten.

Bouddi National Park

Leider zog Regen auf, so dass wir uns zum Abend schnell in unser Auto verzogen haben. Wir haben uns die Besichtigung des kleinen National Parks für den folgenden Tag vorgenommen und uns in unser Auto verkrümelt.
Die Nacht war deutlich angenehmer als die in den Blue Mountains, da wir uns diesmal mit den Köpfen in Richtung der Heckklappe gelegt haben. Dennoch überlegen wir uns, ob wir die Nächte lieber in unserem Zelt verbringen, da dies einfacher und vielleicht auch etwas komfortabler ist.

Liebe Grüße aus Australien

Carina und Niels

4 comments for “Blue Mountains National Park

  1. Micha
    4. Februar 2015 at 21:33

    Viele grüße aus dem kalten, etwas verschneiten Norden. Lg euer Micha.

    • 26. Februar 2015 at 8:05

      Hey Micha,
      Danke für dein Kommentar. Wir genießen die Sonne dann einfach doppelt so sehr! Ganz liebe Grüße aus dem tropischen Nordosten Australiens

  2. Marie-France et Jordi
    6. Februar 2015 at 14:38

    Bonjour Carina, Niels et Jonathan
    Enfin nous avons l’adresse du blog et nous allons pouvoir vous suivre ainsi que tous nos amis tout au long de ce superbe voyage . Magnifiques photos et paysages qui donnent envie de faire la valise et de vous suivre. Abrazos desde Barcelona.

    • 26. Februar 2015 at 8:02

      Bonjour Marie-France et Jordi,
      Merci beaucoup pour votre commentaire. Je ne parle pas beaucoup des français, mais assez pour répondre. Nous avons des bonnes temps a la Côte orientale d`Australie et faisons beaucoup des photos. Nous allons publier les photos et les rapports sur la voyage si nous avons plus de temps.
      Amicalement Niels, Carina, Jonathan et Jannika

Hinterlasse einen Kommentar zu Marie-France et Jordi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *