Reisebericht Dubai

Der Reisebericht zu unserer ersten Station: Dubai

Update aus Australien:

Hallo an alle die uns folgen! Wir sind gut und sicher in Melbourne angekommen und leben hier für die nächsten vier Tage in einem großen Backpackerhostel direkt in der Innenstadt.
Wir sind nun bereits seit 10 Tagen unterwegs und haben schon eine Menge erlebt. Da wir nur für kurze Zeit in Dubai und Singapur waren und auch Probleme mit der Internet-Verbindung hatten, liefern wir euch nacheinander die Reiseberichte aus den ersten beiden Stationen nach.

Reisebericht Dubai

Nach wirklich anstrengenden Tagen vor dem Abflug war es am 29.09.14 endlich soweit: Der Tag unseres Abfluges war gekommen. Die letzten Tage auf deutschem Boden haben wir in Hamburg bei Carinas Familie verbracht, nachdem wir uns in Lütjenburg  ausgiebig von meiner Familie, unseren Freunden und auch unserem bisherigen Leben verabschiedet hatten. Unseren kompletten Haushalt haben wir von Lütjenburg zu Carinas Familie nach Hamburg geschafft (ca. 130 Km) wo wir ihn auf dem ausgebauten Dachboden unterstellen durften.

Abschiedskuchen

Am Abend fuhren wir mit unseren Familien zum Hamburger Airport. Der Abschied fiel natürlich sehr schwer, aber es war auch eine gewisse Vorfreude zu spüren. Um 21:25 Uhr hob dann die Boeing 777 von Emirates in Richtung Dubai ab: Das Abenteuer hat begonnen!     

Dubai – Ankunft und Erholungsschlaf

Der Flug war sehr angenehm. Emirates hat einen tollen Service und wirklich gutes Essen. Wir flogen die Nacht durch, konnten aber leider in der „Holzklasse“ kaum schlafen. Also verbrachten  wir die Zeit mit der großen Auswahl an Filmen und Musik, auch nicht soo verkehrt. Um 5:35 Uhr kamen wir dann aber ziemlich übermüdet in Dubai an.

Nachdem wir unsere Rucksäcke umgeschnallt, etwas Geld gewechselt und uns auf der Flughafentoilette umgezogen hatten (In Dubai herrschten 33°), machten wir uns mit der Metro auf den Weg zu unserem Hotel. Wir konnten leider erst ab 10 Uhr in unser Zimmer, also erkundeten wir die verbliebenen 2 Stunden (zum Glück ohne je 15Kg Rucksack auf den Schultern) unsere Umgebung und aßen arabisches Frühstück.

Nachdem wir dann in unser Hotelzimmer eingecheckt hatten, stand erst einmal ein Erholungsschläfchen auf dem Plan. Leider ging der aber länger als geplant bis in den späten Nachmittag (War wohl nötig). Wettertechnisch war der verschlafene Nachmittag nicht so schlimm, da es ab der Mittagszeit bis zu 40 Grad warm wurde und es nur in klimatisierten Räumen oder den Malls auszuhalten war.

Burj Khalifa und Dubai-Mall

Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zur nahe gelegenen Metrostation und fuhren zum Burj Khalifa und der anliegenden Dubai Mall. Das Einkaufszentrum war wirklich riesig und sehr dekadent eingerichtet. Man konnte den Wohlstand in Dubai überall erkennen, u.a. an den vielen Supersportwagen vor den Malls und auf den Straßen.

 Dubai - Ferrari

Da es schon langsam dunkel wurde (um 18 Uhr ging die Sonne unter), machten wir uns erst einmal auf den Weg vor die Mall, um ein paar Fotos zu schießen. Der Burj Khalifa ist ein wirklich beeindruckendes Gebäude. Es steht mitten in der Stadt und überragt mit seinen knapp 850m fast alles um das Doppelte.

Am Abend findet am Fuß des Burg Khalifas alle 20 Minuten das größte Wasserspiel der Welt statt. Der Drang des Emirats nach Superlativen ist ziemlich präsent, spiegelt sich aber auch in den Preisen wieder. Eine gewöhnliche Kugel Eis kostet in der Dubai Mall 15 Dirham, umgerechnet ca. 3,25€. Trotz des hohen Preisniveaus haben wir in dem großen Foodcourt gegessen. Ich habe mich an arabischer Küche versucht, Carina blieb mit ihrem Pastagericht lieber bei der bekannten europäischen Variante.

Nach dem Essen kauften wir zwei Tickets für je 100 Dirham (19€), um auf die 425m hohe Aussichtsplattform zu fahren. Der Ausblick war sein Geld zum Glück wert und wir blieben eine Stunde dort, um Fotos von der nächtlichen Skyline zu machen.

Da es schon ziemlich spät geworden war, machten wir uns im Anschluss auf den Weg zur Metro, leider machte uns ein Dubai-Mall Mitarbeiter mit Handzeichen darauf aufmerksam, diese nicht mehr fuhr. Wir hatten in unserer europäischen Naivität nicht damit gerechnet, dass die Metro „Feierabend“ macht (vor allem da sie fahrerlos ist und rein elektronisch gesteuert wird).
Wir bezahlten also 40 Dirham (ca. 8,50€) für ein Taxi zum Hotel (was ich persönlich für den recht langen Weg als recht günstig empfand) und fielen trotz des Erholungsschlafes am Mittag K.O. ins Bett. Vorher nahmen wir uns allerdings vor, am nächsten Tag etwas sparsamer zu sein, da unser Portemonnaie schon bemerkbar leichter geworden war. Wir sind doch Backpacker und keine Touristen!

Fortsetzung folgt, bis dahin liebe Grüße

Niels und Carina

2 comments for “Reisebericht Dubai

  1. 17. Oktober 2014 at 21:17

    Der Bericht is klasse…weiter so…wünsche euch viel spaß und gesundheit auf eurer reis…gruß aus Kiel

Hinterlasse einen Kommentar zu Björn Brix Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *